Woche 26 - 32


26. Woche     03.04. - 08.04.2006
Jetzt ist es soweit: wir haben mit der Landschaftsgestaltung begonnen! Im Schwarzwaldteil gestalteten wir die Felsen der tief in die sanfte Hügellandschaft des Schwarzwaldes eingeschnittenen Ravennaschlucht. Für die Felsen verwenden wir Modellgips. Diesen tragen wir in dicken Schichten auf, so dass er sich anschließend gut nachbearbeiten lässt, ohne wegzubrechen. Nachdem der Gips abgebunden hat, lassen sich mit einem Stecheisen realistische Felsstrukturen herausarbeiten. Um möglichst natürliche Farbnuancen zu erhalten, werden vier verschiedene Farbtöne (Farben auf Wasserbasis, sog. "Earth Colors") neben- und teilweise übereinander aufgebracht. Richtig lebendig wird die Wand, nachdem sich Moose und Flechten in den Ritzen breit gemacht haben. Auf ebenen Stücken in der Felswand wächst etwas Wildgras. Neben den Arbeiten an der Landschaft kümmerte sich das Team um den Aufbau des Schattenbahnhofs der österreichischen Schmalspurbahn NÖLB (Niederösterreichische Landesbahn) und vervollständigte die Verdrahtung unter der Anlage.
Gipsarbeiten an einem Hügel im Schwarzwaldteil.
Das Ravenna-Viadukt in die Felsen eingebettet.
Im Vordergrund ist noch das offene Spantengerüst zu sehen, während im Hintergrund die Landschaft entsteht.
Viele Züge brauchen viel Power. Insgesamt haben wir unter der Anlage 7 "Power 3"-Booster (Verstärker) platziert. So stehen uns allein für den Zugbetrieb 27 Ampère zur Verfügung.
27. Woche      10.04. - 13.04.2006
Seitdem auf unserer Anlage das 3-Schienegleis verlegt ist, werden wir häufiger gefragt, was eigentlich ein 3-Schienengleis ist. In manchen Bahnhöfen, in denen sowohl Regel- als auch Schmalspurbetrieb ist, kommt diese Art Gleis in Rangiergleisen und Ladestraßen zur Verwendung, dass es von Fahrzeugen beider Spurweiten befahren werden kann. Bei der Modellbahn mit Wechselstromsystem können die Regelspurfahrzeuge die dritte Schiene gleich als Mittelleiter benutzen. Auf unserer Anlage liegt dieses Gleis im österreichischen Bahnhof und konnte diese Woche erstmals testweise befahren werden.
Hier treffen Schmal- und Regelspur aufeinander: Ausleitung aus dem Dreischienengleis Schmalspurweiche im Dreischienengleis (Das Regelspurfahrzeug kann nur geradeaus fahren).
Hier schlängelt sich die Schmalspurbahn am Hang entlang.
Die BR 85 wurde speziell für die steigungsreiche Höllentalbahn gebaut. Hier ist sie auf dem Ravenna-Viadukt zu sehen.
28. Woche      18.04. - 22.04.2006
Unsere Arbeit konzentrierte sich in der Osterwoche nicht mehr nur auf die H0-Anlage. Neben der Programmierung der Zugsteuerung, die trotzdem nach wie vor im Vordergrund steht, konnten wir beginnen, die N-Anlage aufzustellen. 'Der zweite Umbauabschnitt am Gebäude wurde ebenfalls begonnen: Im Laufe der nächsten Wochen werden ein neuer Vorbau und Toilettenanlagen entstehen.
Jetzt beginnt der Umbau des Vorbaus.
Der alte Vorbau musste Platz machen für einen neuen, einladenderen Vorbau.
Ausschachtarbeiten für das Fundament des neuen Vorbaus.
Die "Eisenbreche" ohne Vorbau.
29. Woche      24.04. - 29.04.2006
So langsam geht es nun in die heiße Phase. Der Tag der offenen Tür rückt näher und bis dahin ist noch Vieles zu tun. Hierfür stellen wir in den nächsten Wochen ein attraktives Rahmenprogramm für unsere Besucher zusammen. Wie in der Natur, hat diese Woche auch bei uns das Gras begonnen zu wachsen. Im Schwarzwaldteil unserer Anlage sind einige Wiesen, Weiden und Wege entstanden. Jetzt dauert es nicht mehr lange, bis die ersten Büsche und Bäume zu sehen sind.
Die Begrünungsarbeiten schreiten voran.
Herausarbeiten der Felsstruktur aus dem Modellgips mit Hilfe eines Stecheisens.
  Die letzten Gleisarbeiten: im Schmalspurbahnhof.
Begrasungsarbeiten. Mit einer Spannung von etwa 1.000 Volt werden die Grasfasen zum Stehen gebracht.
Felsen, Wiesen, Weiden und Waldboden wechseln sich ab.
30. Woche     02.05. - 06.05.2006
"Der Mai ist gekommen, die Bäume schlagen aus." so heißt es in einem alten Volkslied. Wenn man den Schwarzwaldteil unserer Anlage betrachtet, kann man feststellen, dass dies auch so zutrifft. Im Vordergrund stand diese Woche der Landschaftsbau. So entstanden neben weiteren Wiesen auch Nadel- und Laubwälder.
Nachdem vergangene Woche Wiesen und Felder entstanden sind, geht es diese Woche mit dem Wald weiter.
In die weißen Bohrlöcher kommen nach und nach auch noch Bäume.
Der Blick über den noch ziemlich weißen Schwarzwald Blick auf einen Schwarzwaldhof, rechts der Aussichtsturm Brend
Manuel Melsbach beim "Pflanzen" eines Laubbaumes Das macht auch Spaß!
Der Schwarzwaldbauernhof "thront" über der Schlucht.
31. Woche      08.05. - 13.05.2006
Umbau im und um das Gebäude.
Weiter geht‘s mit der Landschaft
Manuel Melsbach beim Gestalten eines Wildbaches im Schwarzwaldteil
Der neue Treppenaufgang vor dem Haus wirkt ohne den neuen Vorbau bereits einladend.
Hinter dieser Mauer entsteht die "Bahnhofstoilette".
32. Woche       15.05. - 20.05.2006
Mit großen Schritten nähern wir uns dem Tag der offenen Tür. Die Landschaft nimmt im Schwarzwaldteil immer mehr Form an, auf den Strecken sind deutlich mehr Züge unterwegs und auch die Cafeteria nimmt Gestalt an.
Baureihe 194 (Deutsches Krokodil) befördert unterhalb der Hexenlochmühle einen Zug mit Staubgutwagen.
Dies ist kein ICE, wie fälschlicherweise häufig gesagt wird. Es handelt sich hierbei um einen Regio-Swinger der Baureihe 612 in den Fernverkehrsfarben der DB AG.

Share by: